Träume gross – fokussiere klein

Kennst du das komische Gefühl das aufkommt, wenn du bereust etwas nicht probiert zu haben? Kennst du das Gefühl von Misserfolg? Hattest du auch schon den Eindruck, dass du aufgehört hast, gross zu träumen? Mir ging es in der letzten Zeit so, dass ich bei mir selber bemerkt habe, dass ich mir gewisse Ziele gar nicht erst mehr steckte, da ich Angst hatte vor Misserfolg. Ich empfinde diese Zurückhaltung als eher unangenehm, da ich oft in die Situation gerate: „Hätte ich doch nur oder wieso habe ich nicht!“

Du musst wissen, dass gross träumen Mut braucht! Es ist insofern nicht einfach, da du weisst, dass du noch weit entfernt vom Ziel bist oder dir das Ziel gar aussichtslos erscheint. Dennoch bin ich der Meinung, dass gross Träumen dir hilft, dein Potential vollkommen zu entfalten. Wenn wir uns immer kleine Ziele stecken, welche offensichtlich kein Risiko mit sich bringen, kommen wir keinen Schritt weiter in unserem Leben. Wir machen es uns gemütlich in unserer Komfortzone und wissen, dass wir nichts tun oder verändern müssen, um ein Ziel zu erreichen. Dies mag für eine gewisse Zeit sehr entspannend sein. Aber will sich der Mensch nicht stetig weiterentwickeln?

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich ständig neue Herausforderung sucht oder selber stellt. Meine Meinung ist, dass das Lernen einen Lebensprozess ist. Ich möchte immer mehr über mich und die Welt erfahren. Gerade über mich selbst mache ich mir seit ein paar Jahren immer wieder sehr viele Gedanken. Ich nehme seit einiger Zeit gewisse Verhaltensweisen nicht mehr einfach so hin und lebe damit, sondern versuche sie zu verstehen und zum Guten zu verändern oder nutzen. So bin ich in den letzten Tagen auf das gross Träumen gestossen. Als Kind träumt man automatisch immer gross und sieht oft keine Grenzen. Durch Misserfolge verändert sich diese Haltung Schritt für Schritt. Je nachdem setzt man sich gar keine Ziele mehr oder eben dann nur solche Ziele, die sowieso ganz sicher zu erreichen sind. Auch ich schützte mich ein stückweit vom Gefühl des Misserfolges. Oft benutzte ich die Ausrede, weisst du, ich erwarte gar nichts mehr, dann kann ich auch nicht enttäuscht werden. Verstehe mich nicht falsch, keine Erwartungen an etwas zu haben ist überhaupt nicht falsch und zum Teil auch zwingend notwendig, aber für mich spielt die Motivation, welche dahinter steckt eine riesige Rolle. Wenn meine Motivation dahinter nur meine Angst vor Misserfolg ist, muss ich sagen, das kann doch nicht sein! Und ich habe dies oft bei mir festgestellt in letzter Zeit…

Deshalb habe ich mir nun vorgenommen, mir wieder grosse und auch unerreichbar wirkende Ziele zu setzen. Ich möchte mein volles Potential ausschöpfen und jeden Tag nutzen, um einen Schritt näher an mein Ziel zu kommen. Erwarte nicht, dass du ein hohes Ziel innerhalb kurzer Zeit erreichen musst. Arbeite jeden Tag in kleinen Schritten auf dein Ziel hin und nutze jeden Tag, um das Beste aus deiner Situation zu machen. Von was träumst du schon lange? Wenn du ganz tief in dein Herz hinein hörst, was ist dein Wunsch, welcher du schon länger verdrängst, da er dir unerreichbar erscheint? Wenn du alles wünschen könntest und nicht versagen würdest, was würdest du dir wünschen? Wenn dir alle Möglichkeiten offenstehen würden? Frage dich einmal selber, ob du dich weiter von deiner Angst vor Misserfolg bestimmen lassen möchtest oder ob du aufstehen möchtest und für deine Träume kämpfen willst?

 

 

2 Gedanken zu “Träume gross – fokussiere klein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s