Moderne Sklaverei findet in armen Ländern statt

Nicht selten höre ich von Leuten, dass moderne Sklaverei ein Thema in armen Ländern sei. In Ländern, in denen man kein Geld hat und sich beispielsweise durch Prostitution Geld erarbeiten muss. Solche Aussagen machen mich auf die eine Seite zornig und auf die andere Seite traurig. Denn ich weiss, dass leider sehr viele Leute nicht wissen, dass moderne Sklaverei oftmals auch in ihrem Dorf stattfindet.

Moderne Sklaverei ist sehr ein weiter Begriff, ich möchte es für meinen Blog auf die Prostitution einschränken. Seit fünf Jahren bin ich wöchentlich im Einsatz in Rotlichtvierteln. Es ist haarsträubend, was da abgeht! Auch lese ich mich sehr gründlich in dieses Thema ein und habe schon sehr viele Dokumentarfilme darüber gesehen. Es beelendet mich zu wissen, dass in meinem Dorf Ausbeutung stattfindet. Und zugleich breitet sich in meinem Herzen einen Zorn aus. Es macht mich zornig zu sehen, wie Prostitution in unserer Gesellschaft stillgeschwiegen wird. Es ist mir natürlich klar, es werden jährlich Milliarden Franken damit umgesetzt und nicht wenige Leute profitieren von diesem Geschäft. Es zerreisst mich zu sehen, dass viele Leute über das wohlergehen eines Menschen hinausgehen, um eigene Bedürfnisse zu stillen. Es macht mich wütend, dass diese Frauen nach einem Ausstieg keine Arbeit finden, denn wer will schon eine ehemalige Prostituierte einstellen. Deshalb habe ich mich entschieden nicht länger zu zusehen, sondern eine Antwort auf dieses Elend zu sein. Die Hilfeschreie der involvierten Frauen und Männer sind nicht auf den ersten Blick erkennbar. Nein, viele meinen sogar, dass sie ja es sehr gerne machen, denn sie strahlen, wenn wir auf der Strasse an ihnen vorbeigehen. Dass dies jedoch lediglich Mittel zum Zweck ist überlegt niemand. Wie sollen sie Geld verdienen, wenn sie ihren Zerbruch öffentlich zeigen. Wer würde dann noch bei ihnen konsumieren? Was bedeutet es, wenn niemand mehr konsumiert?

Auf diese Fragen werde ich im nächsten Blogpost eingehen.

Geniesst das Wochenende!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s